CD 8  -  FM SYNTHESIZER


 

Verzeichnis unterster Ebene bass

40 Multisamples

FS  = FM Synthesizer
Soundbeispiel aufrufen ! hfs0c729.mp3

Die beiden Buchstaben FM (für Frequenz Modulation) lassen wohl alle, die sich schon länger mit Tasteninstrumenten beschäftigen, Erinnerungen aus dem Jahr 1983 und an die ersten Begegnung mit dem legendären DX-7 wach werden. So finden Sie auf dieser CD und auch in diesem Ordner reichlich DX-Sounds von dem Sondermodell DX-7II Centennial, aber ebenso viele Sounds von der Nachfolge-Generation, der SY-Reihe, angefangen vom Einsteiger-Keyboard SY22 bis hin zum Topmodell SY99.  Und bevor es jemand merkt, sagen wir lieber gleich, dass wir hier auch ein wenig geschummelt haben: Da es sich bei dieser CD sowieso ausschließlich um Sounds von Synthesizern der Fa. Yamaha handelt, haben wir auch gleich ein paar Klänge des frischen CS6x aus dem gleichen Hause mit hinzugenommen (siehe auch unser Bass-Sound-Beispiel), obwohl die dort verwendete AWM2-Klangerzeugung technisch gesehen zur CD 7 gehört.

 

Verzeichnis unterster Ebene leads

73 Multisamples

FS= FM Synthesizer
Soundbeispiel aufrufen ! hfs0d648.mp3

Dieser Ordner beinhaltet über 70 Leadsounds für Solo- und Melodiestimmen. Bei dem Soundbeispiel handelt es sich um einen Synthi-Brass-Sound aus dem SY77, der ziemlich rauschfrei ist. Das trifft insbesondere für Sounds der ersten FM-Generation leider nicht immer zu. Da wir hier ausschließlich, mit teilweise recht betagten Original-Geräten gearbeitet haben, dürfen Sie sich bei manchen Sounds über hörbares Grundrauschen und andere merkwürdige Nebengeräusche nicht wundern, die gehören sozusagen zum Lieferumfang.

 

Verzeichnis unterster Ebene misc

238 Multisamples

FS = FM Synthesizer
Soundbeispiel aufrufen ! hfs0c037.mp3  

Ausgerechnet der Sammel-Ordner "miscellenious" fällt auf dieser CD mit über 230 Samples am umfangreichsten aus, was wohl daran liegt, dass die typischen FM-Sounds dieser Gruppe zuzuordnen sind. "FM-typisch", das sind zum einen glockenartige E-Piano-Sounds (die finden Sie übrigens nicht hier, sondern auf der CD 9 in der Piano-Gruppe) und vorwiegend Klänge, die, lapidar ausgedrückt, vorn oftmals metallisch klingen oder einen röhrenartigen Klangcharakter haben, und hinten irgendwie "rummodulieren"; unser Soundbeispiel gehört mit zu dieser Gruppe.

 

Verzeichnis unterster Ebene pads

85 Multisamples

FS = FM Synthesizer
Soundbeispiel aufrufen ! hfs0d626.mp3

Auch in der Gruppe der Flächensounds finden Sie hier nur etwa halb so viel Multisamples wie in vergleichbaren Synthi-Sound-Ordnern dieser Library, was ursächlich etwas mit der Art der FM-Klangerzeugung zu tun hat. Da bei dieser Synthese-Art ein Signal je nach verwendetem Algorithmus sehr lange bis ständig von einem anderen Signal moduliert wird, gibt es "viel Bewegung" in der Releasephase, die auch erhalten bleiben muss, was dann zwangsweise zu langen Samples führt. Würden wir diese abschneiden oder frühzeitig ausblenden, hätten Sie keine Chance, diesen Sound vernünftig zu loopen. Wenn Sie sich das Soundbeispiel genau anhören, werden Sie feststellen, dass sich erst nach dem Durchlauf der primären Attack-Phase, etwa kurz vor der Mitte des Samples, in der eigentlichen Sustain-Phase der Synthi-Chor-Sound aus dem Hintergrund nach vorn schiebt.

 

Verzeichnis unterster Ebene fx

102 Multisamples

FS = FM Synthesizer
Soundbeispiel aufrufen ! hfs0c669.mp3

Wie schon im gleichnamigen Ordner auf der CD 7 erwarten Sie rund 100 FX-lastige Sounds und Klänge mit starken Modulationen, die in mehreren Tonhöhen vorliegen und daher auch die Bildung von Multi-Setups ermöglichen. Selbst auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen: Tonunabhängige Effektsounds wie z. B. Noiseshots und die reinen SFX finden Sie auf der CD 10. Der Sound in unserem Beispiel erinnert sehr stark an einen bekannten FM-Sound aus dem Synclavier, stammt aber vom Yamaha SY 99.

 

Verzeichnis unterster Ebene seq

71 Multisamples

FS = FM Synthesizer
Soundbeispiel aufrufen ! hfs0c735.mp3

Die letzte Gruppe widmet sich wieder den typischen Sequenzer- und Arpeggio-Sounds. Unter den rund 70 Samples befinden sich neben den typischen Sounds mit analog-ähnlichem Klangcharakter und FM-Klängen auch Sounds, die eher nach Sample-Layer klingen. Unser Beispiel zeigt einen beliebten Sound, der wie ein Mix aus Harp-Attack und perkussivem Analog-Sound klingt.

 

zurück zum Anfang

 

Wir weisen darauf hin, dass die auf diesen Seiten verwendeten Software- und Gerätebezeichnungen, Firmen- und Markennamen der jeweiligen Firmen im Allgemeinen Warenzeichen-, marken- oder patentrechtlichem Schutz unterliegen.